27. INTERNATIONALE WAFFENBÖRSE LAUSANNE

Die Internationale Waffenbörse findet vom Freitag, 3. bis Sonntag, 5. Dezember 2021 in Beaulieu Lausanne statt.

Ueber 100 Aussteller und Sammler, An- und Verkauf moderner und alter waffen für Jagd, Sport und Sammler, Blankwaffen usw.

Öffnungszeiten

Freitag  – 10 bis 18 Uhr
Samstag  – 10 bis 18 Uhr
Sonntag  – 10 bis- 17 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene (ab 16 Jahre) 20.-
Kinder bis 16 Jahre in Begleitung Gratis
Lehrlinge, Studenten, AHV-Rentner 20.-

“Professionnel” Karte 90.-

Ort

Kongreszentrum Beaulieu Lausanne
Avenue des Bergières 10
1000 Lausanne

Zwei Sonderausstellungen

Eine Ausstellung zum 150. Jahrestag des “Eintritts der Bourbakis in die Schweiz”, sowie die Präsentation einer Privatsammlung alter Waffen vom 15. bis 17. Jahrhundert


Vor 150 Jahren, am 1. Februar 1871, flüchteten mehr als 87.000 Soldaten der französischen Armee von General Bourbaki in die Schweiz. Die Waffenbörse widmet dieser Veranstaltung eine Sonderausstellung.

 

Dies ist der bisher größte Flüchtlingsempfang in der Schweiz und die Erste-Hilfe-Intervention des Schweizerischen Roten Kreuzes.


Eine 12-Meter-Reproduktion des 1881 gemalten Panoramas wird vorgestellt.

 

Das kreisförmige Gemälde des Bourbaki-Panoramas (110 mx 14 m) zeigt den Eintritt der Bourbaki-Armee in Les Verrières (NE). Es wurde 1881 von Edouard Castres und dem jungen Ferdinand Hodler gemalt.

 

Eine kleine historische Erinnerung: Der deutsch-französische Krieg von 1870-1871 endete mit der Niederlage Frankreichs. Im Januar 1871 wurde General Charles Denis Bourbaki im französischen Jura von deutschen Truppen umzingelt.

 

Die Bourbaki-Armee flüchtete daraufhin nach Pontarlier (F) nahe der Schweizer Grenze und beantragte beim Bundesrat Militärasyl. Zwischen dem 31. Januar und dem 3. Februar 1871 kamen mehr als 87.000 Soldaten, 12.000 Pferde und 2.400 Kanonen in die Schweiz.

 

Nach der Entwaffnung werden französische Soldaten in 188 Gemeinden im ganzen Land behandelt, ernährt und untergebracht. Die Bourbaki-Armee verließ die Schweiz sechs Wochen später, um nach Frankreich zurückzukehren.

 

Kontakt:
Fabienne Walzer, Presseverantwortliche – 079 364 67 07
media@bourseauxarmes.ch

Dokumente zum herunterladen

Videovorstellung